Facebook, Instagram und Co: Social Media in der Gastronomie

Um neue Kunden/innen für dein Lokal zu erreichen, ist es wichtig, dass du auch in den Sozialen Netzwerken aktiv bist und regelmäßig Content postest. Das muss gar nicht aufwendig und kompliziert sein - im besten Fall machen dir Instagram, Facebook oder TikTok sogar Spaß! Wir haben einfache Tipps für dich zusammengetragen, die deinen Account auf Social Media mit sinnvollen Inhalten füllen.

2021 verbrachten die Deutschen cirka 89 Minuten am Tag auf Social Media Plattformen. Global gesehen nutzen in diesem Jahr rund 4,62 Milliarden Menschen soziale Medien. Alles potenzielle Kunden/innen für dich als Gastronom/in? Kein Zweifel: Durch einen gelungenen Social Media Auftritt auf Instagram, Facebook oder TikTok kannst du tatsächlich einen neuen Kundenstamm erreichen – und das völlig kostenfrei. Wir zeigen dir, wie du Social Media in dein daily business integrieren kannst.


Authentizität und Qualität schaffen

Außenwahrnehmung und Mundpropaganda sind Kernstücke, um Neukunden/innen zu gewinnen. Deswegen solltest du dir bei deinem Auftritt in den sozialen Netzwerken Zeit nehmen. Getreu dem Motto „Ganz oder gar nicht“. Schlechter Content kann potenzielle Kunden/innen abschrecken. Hebe stattdessen deine Stärken hervor. Dein Barista beherrscht Latte Art? Betone diese Fähigkeit mit einem kurzen Video und versehe den Beitrag mit den entsprechenden Hashtags. Überlege, was für deine Kundschaft interessant sein könnte. Wenn du eine Eisdiele besitzt, filme die Herstellung deiner köstlichen Sorten. Hauptsache du bist authentisch und hast Spaß bei der Content Erstellung. In der Regel lohnt sich der Aufwand! Keine Sorge: Du musst nicht jeden Facebook, Instagram oder TikTok Trend erkennen und nachahmen – schließlich bist du nach wie vor Gastronom/in und kein Influencer/in.

Regelmäßig posten

Wenn du dir einen Account anlegst, nutze ihn auch. Wenn Kunden/innen deinen Account besuchen und sie sehen, dass dein letzter Beitrag viele Monate her ist, dann hinterlässt das keinen guten Eindruck. Im schlimmsten Fall nehmen sie an, dein Lokal sei nicht mehr aktiv. Qualität steht dabei natürlich immer vor Quantität. Dennoch solltest du dir die Zeit nehmen und dich um deinen Account kümmern. Bleibe aktuell, aktualisiere bei Bedarf wichtige Informationen und halte deine Kundschaft bei Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Aktionen bewerben

Nutze deinen Account auf den bekannten Plattformen, um auf besondere Aktionen hinzuweisen. Wechselnde Tages- oder Wochengerichte können so einfach kommuniziert werden – wöchentlich wechselnde Spezial-Burger oder Salate, beispielsweise. Mit einem ansprechenden Foto sind diese Spezialgerichte per Instagram oder Facebook optimal kommunizierbar.  

Weitere Besonderheiten können saisonale Begebenheiten sein, wie fruchtigen Erdbeerkuchen im Sommer oder weiches Kürbisbrot im Herbst. Nicht zu vergessen sind auch Feiertage: Hefezopf zur Osterzeit oder die gebratene Ente im Advent. Einfach ein Foto schießen, dieses mit ein paar passenden Zeilen versehen und hochladen.

Neben speziellen Gerichten kannst du auch praktische Geschehnisse bekannt geben, wie beispielsweise Betriebsferien. So verringerst du die Wahrscheinlichkeit, dass deine Kunden/innen überraschend vor geschlossener Tür stehen.

Reposten und Teilen: Kommuniziere mit deiner Kundschaft

Richte deine Gerichte immer ansprechend und dekorativ an – denn das Auge isst bekanntlich mit. Ein liebevoll angerichtetes Gericht regt den Appetit an – und es könnte das Bedürfnis entstehen, das kulinarische Kunstwerk zu fotografieren. Eine Vielzahl dieser Bilder landen anschließend auf Instagram (#foodporn). Im besten Fall markieren dich deine Kunden/innen in ihrer Story oder in ihrem Feed. Teile diese Eindrücke mit deiner Community, indem du die Stories repostest, damit andere Leute sehen, wie beliebt deine Speisen sind.

Nutze die Plattform auch, um mit deinen Kunden/innen zu kommunizieren. Beantworte Fragen, kommentiere die Beiträge mit netten Worten, auf denen du verlinkt wurdest. Sei offen für Kritik und reagiere angemessen darauf.

Suche Mitarbeitende

Viele nutzen Social-Media-Kanäle auch als einfache und praktische Jobbörse. Gerade bei einer gewissen Reichweite, kann das sehr nützlich sein. Falls du bei deiner Mitarbeiterplanung Bedarf siehst, probiere es einfach mal aus – egal ob Fachkräfte (Köche/innen beispielsweise) oder Nebenjobs (Kellner/innen). Facebook, Instagram und TikTok können dich da unterstützen. Wie überall im Social Media Bereich: Ausprobieren lohnt sich!